Kapitel 15 Rezeption als Dialog

Zum Abschluß gibt Professor Bramkamp einen Ausblick über das Eigenleben, das ein Film nach seiner Fertigstellung im Zusammenspiel mit Zuschauern entwickeln kann. Filmkritiker und Autor Georg Seeßlen spricht über den Reiz, einen Film selbst weitererzählen zu können, anläßlich eines Panels mit Robert Bramkamp, Susanne Weirich, Michaela Ott und Belinda Grace Gardner (Moderation).

Aktivistische Filmkritik

https://ifm.hfbk.net/mediawiki/index.php/Aktivistische_Filmkritik

Der Film entsteht im Kopf des Zuschauers

Diagramm nach Alexander Kluge über die aktiv-gestaltende Role der Zuschauerrezeption an der Wirkung eines Films.

http://www.nibis.de/nli1/chaplin/portal%20neu/medien_und_schule/lernen_mit_medien/filmanalyse/grafik.pdf

Lars Frers: Merleau-Pontys Phänomenologie der Wahrnehmung

Einführung in Maurice Merleau-Pontys „Phänomenologie der Wahrnehmung“, mit einigen Thesen, die für die Analyse von Art Girls relevant sind.

http://userpage.fu-berlin.de/frers/merleau-ponty/phaenomenologie-vorwort.html

Aufgabe

Der Film entsteht im Kopf des Zuschauers?

Art Girls steht für eine Auffassung von Kino, bei der der Film kein abgeschlossenes Produkt ist, sondern durch Zuschauerinterpretation und -rezeption an Bedeutung gewinnt. Gibt es Filme, die Sie in letzter Zeit gesehen haben, bei denen Sie einen solchen Prozess bei sich beobachtet haben?

Hier diskutieren

Zusatzmaterial

Zusatzvideo

Vollständiges Panelgespräch über „Neue Natur - Art Girls intern“ am 15.2.2015 im Hamburger Kunstverein. Mit Robert Bramkamp, Susanne Weirich, Michaela Ott, Georg Seeßlen. Moderation: Belinda Grace Gardner.

results matching ""

    No results matching ""